Erweiterte Suche

Arbeitsgruppe Funktionalanalysis,  Operatoralgebren und Nichtkommutative Geometrie

Prof. Dr. Dr. h. c. Joachim Cuntz, Prof. Dr. Siegfried Echterhoff, Jun.-Prof. Dr. Walther Paravicini,

Prof. Dr. Wend Werner & Prof. Dr. Wilhelm Winter



Unsere Arbeitsgruppe vertritt die Gebiete Funktionalanalysis, Operatoralgebren und Nichtkommutative Geometrie in Lehre und Forschung. Die derzeitigen Schwerpunkte unserer Forschung sind
  • die Struktur von C*-Algebren und allgemeineren nichtkommutativen Algebren, insbesondere deren K-Theorie und zyklische Homologie sowie Kohomologie,
  • Gruppen-C*-Algebren, Darstellungstheorie lokalkompakter Gruppen und die Baum-Connes-Vermutung,
  • nichtkommutative dynamische Systeme wie verschrnkte Produkte und Ring-C*-Algebren,
  • quantisierte Rume, Quantengruppen und Quantengruppoide.
Wir sind beteiligt am EU-Forschungsnetzwerk Noncommutative Geometry.

Whrend der Vorlesungszeit treffen wir uns jeden Dienstag um 15:15 zum Oberseminar "C*-Algebren" mit Kaffee, Kuchen und Zeit fr Diskussionen im Seminarraum N2.

___________________________________________________________________________________________________________

Pressemitteilung upm

Mnsterscher Mathematiker geehrt

"Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina" nimmt Prof. Dr. Joachim Cuntz in ihre Reihen auf

Mnster (upm), 26. Mai 2014

Prof. Dr. Dr. h. c. Joachim Cuntz
Prof. Dr. Dr. h. c. Joachim Cuntz
Foto: WWU/Peter Grewer

Die Aufnahme in die "Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina" gilt als eine besondere Anerkennung der wissenschaftlichen Leistungen und der Person. Diese Ehre wurde nun Prof. Dr. Dr. h. c. Joachim Cuntz, Mathematiker an der Westflischen Wilhelms-Universitt Mnster (WWU), zuteil. Er gehrt jetzt der Sektion Mathematik der Akademie an.

Joachim Cuntz (66) ist international fhrender Wissenschaftler auf dem Gebiet der C*-Algebren und Inhaber zahlreicher hoch dotierter Preise, Ehrungen und Forschungsfrderungen: 1993 erhielt er beispielsweise den Max-Planck-Forschungspreis, 1997 die Medaille des Collge de France in Paris, 1999 den Gottfried-Wilhelm-Leibniz-Preis der Deutschen Forschungsgemeinschaft, 2001 die Ehrendoktorwrde der Universitt Kopenhagen und 2010 den "ERC Advanced Investigators Grant " des Europischen Forschungsrates (ERC).

Nach einem Studium der Mathematik und Physik in Heidelberg und Paris promovierte Joachim Cuntz mit 27 Jahren an der Universitt Bielefeld. Mit 29 Jahren habilitierte er sich an der TU Berlin. Es folgten Professuren 1982 in USA (University of Pennsylvania) und 1984 in Frankreich (Aix-Marseille II). 1988 folgte der Mathematiker dem Ruf auf eine Professur an der Universitt Heidelberg. Einen Ruf an die Universitt Marburg lehnte er 1997 ab und bernahm stattdessen eine Professur am Mathematischen Institut der Universitt Mnster. Er ist mit verschiedenen Forschungsprojekten am mnsterschen Sonderforschungsbereich 878 "Groups, Geometry and Actions" beteiligt.

Die Leopoldina ist eine der ltesten Wissenschaftsakademien der Welt. Mit ihren rund 1500 Mitgliedern versammelt sie hervorragende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Deutschland, sterreich, der Schweiz und zahlreichen weiteren Lndern. Seit 2008 vertritt die Leopoldina als Nationale Akademie Deutschlands die deutsche Wissenschaft in internationalen Gremien und nimmt zu wissenschaftlichen Grundlagen politischer und gesellschaftlicher Fragen unabhngig Stellung. Insgesamt gehren derzeit 16 WWU-Wissenschaftler der Leopoldina an.

--------------------------------------------------------------------------------------------

Hoch dotierter "ERC Advanced Grant" fr Joachim Cuntz (2011)

Joachim Cuntz erhlt den prestigetrchtigen "ERC Advanced Grant" der Europischen Kommission.
Die Frderung von grundlagenorientierter Pionierforschung ist einer der neueren Schwerpunkte der Europischen Union. Dafr wurde ein eigenes Instrument, der Europische Forschungsrat (European Research Council, ERC) geschaffen. Gefrdert werden Forschungsprojekte mit hohem Potenzial fr Innovationen, aber auch mit hohem Risiko. Die Frdersumme betrgt bis zu 2,5 Millionen Euro. Den ausgewhlten Forschern wird ein hoher Freiraum zur Verwirklichung ihrer Ideen zugestanden. Ein internationales Gutachtergremium mit renommierten ExpertInnen selektiert in einem mehrstufigen Verfahren eine kleine Anzahl von Antrgen. 
Impressum | © 2007 FB10 WWU Münster
Universität Münster
Schlossplatz 2 - 48149 Münster
Tel.: +49 (251) 83-0 - Fax: +49 (251) 83-3 20 90
E-Mail: